Alters- und Ehrenabteilung

Die Alters- und Ehrenabteilung ist eine besondere Einrichtung innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr. Ihr gehören alle Wehrleute an, die nach Erreichen der vorgeschriebenen Altersgrenze oder aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst ausgeschieden sind. Manche können zum Teil auf eine 40 jährige oder längere Dienstzeit zurückblicken.

Kameradschaft innerhalb und mit den anderen Abteilungen wird weiterhin gepflegt. Auch Bürger, die sich um Feuerwehr oder Brandschutz bersonders verdient gemacht haben, gehören der Alters- und Ehrenabteilung an. Einige Mitglieder dieser Abteilung waren schon im letzten Krieg bei der Feuerwehr aktiv im Einsatz. Unter schwierigen Bedingungen mussten sie, unter Beschuss, Hab und Gut des Nächsten schützen. Auch Frauen und junge Mädchen wurden zu Einsätzen herangezogen.

Nach dem Krieg, als es galt, die Wehr wieder aufzubauen und den Brandschutz herzustellen, waren es besonders Mitglieder dieser Abteilung, die sich umgehend der Sache zur Verfügung stellten. Dass es, den damaligen Verhältnissen entsprechend, keine leichte Aufgabe werden würde; war sich jeder bewusst. Doch mit viel Ehrgeiz und einer unbändigen Tatkraft wurde es geschafft. Viele junge Männer, aber auch ehemalige Wehrleute fanden sich in kurzer Zeit zusammen, um für den Nächsten stets zur Hilfe bereit zu sein.

Es wurden unter schwierigen Verhältnissen Geräte und persönliche Ausrüstung angeschafft oder durch Bürger gespendet. Die Wehrmänner mussten hieran ausgebildet bzw. geschult werden. Mit noch vorhandenen Fahrzeugen (Tragkraftspritze, Hydrantenwagen, Handdruckpumpenwagen u.a.) und den neuen Geräten erlebte die Wehr schon nach kurzer Zeit einen großen Aufschwung. Manchen ernsten Einsatz, zu dem die Wehr gerufen wurde, hat man gut bestanden.

Eine Scheune wurde in Eigenhilfe als Gerätehaus umgebaut und mit einem weithin sichtbaren Schlauchturm versehen. Geeignete Wehrmänner wurden durch interne oder übergeordnete Schulungen zu Führungskräften weitergebildet. Guter Kameradschaftsgeist zog in die Wehr ein, frohe Abende wurden verlebt und mit anderen Wehren Freundschaften geschlossen. Höhepunkte und Krönung der jahrelangen harten Arbeit war der Kreisfeuerwehrtag, der im Rahmen des 60jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr festlich begangen wurde.

Dank gilt allen Ehrenmitgliedern für ihre vorzüglich geleistete Arbeit am Neuaufbau der Wehr. Gedankt und gedacht werden soll auch der verstorbenen Ehrenmitglieder, die durch ihren persönlichen Einsatz viel zum Gelingen der Sache beigetragen haben.

Ein Beitrag von Ehrenbrandmeister Reinhold Dörr

Freiwillige Feuerwehr Alsbach a.d.B. | © WebSite 1998-2017